Fußballteams spielen für ein Krankenhaus in Indien

Am Freitag, den 27.08.2010 ist das Benefiz-Turnier um den Marien-Hospital-Cup – Diesmal in Euskirchen. Die Bedingungen werden härter, die Kosten ziehen an: Das bekommt auch der „Krankenhaus Kondolia Förderverein Euskirchen“ zu spüren, der in dem westbengalischen Dorf Kondolia ein Hospital unterhält. Am kommenden Freitag soll zum 16. Mal das Fußballturnier um den Marien-Hospital-Cup ausgetragen werden, eine Benefizveranstaltung, die der in Euskirchen lebende Arzt Dr. Nabendu Sircar ins Leben gerufen hat, um die Bevölkerung seines Heimatdorfs und der Region 250 Kilometer nordwestlich von Kalkutta medizinisch zu versorgen. In dem Dorf Kondolia hat der Förderverein ein Krankenhaus mit insgesamt 25 Betten einrichten lassen, dessen Betrieb er nun auch finanziell garantiert. Doch nur zehn Betten dürfen derzeit benutzt werden, weil der vom Gesetzgeber vorgeschriebene Personalschlüssel mehr Patienten nicht zulässt, wie Dr. Sircar erklärt. Das kleine Krankenhaus, so Dr. Sircar, versorgt viele Tausend Menschen in einer der ärmsten Regionen Indiens, in der Hunger und Mangelernährung herrschen. Weil die Gehälter für Ärzte und Krankenschwestern staatlicherseits erhöht wurden, muss der Förderverein jetzt 15 000 Euro im Jahr aufbringen, um das Kondolia-Projekt zu garantieren. Bislang sei man jährlich mit etwa 12 000 Euro ausgekommen, so Dr. Nabendu Sircar.

Noch können sich Teams anmelden:

Getragen wird die Aktion am Freitag von den PJ’lern des Euskirchener Marien-Hospitals. Ab 14 Uhr spielen am Freitag, 27. August, acht Mannschaften mit jeweils mindestens sieben Spielern pro Team auf der Sportanlage „Im Auel“ in Euskirchen. Schirmherr der Wohltätigkeitsveranstaltung ist der Euskirchener Bürgermeister Dr. Uwe Friedl. Fußballmannschaften können sich noch bis heute, 25. August, bei der Betriebssportgemeinschaft Marien-Hospital unter Tel. (02251) 901405 oder per Mail unter anmeldung@kondolia.de melden.

Eigentlich,so Dr. Sircar, hatte der Förderverein geplant, mit Heinz Flohe einen ehemaligen Fußballweltmeister zum Turnier begrüßen zu können. Doch der prominente Euskirchener ist schwer erkrankt. Dennoch vergisst Dr. Sircar den prominenten Euskirchener nicht: „Heinz Flohe hatte beabsichtigt, uns ein Einlagespiel mit Prominenten zugunsten des Krankenhausprojekts zu vermitteln. Dafür danken wir ihm und wünschen ihm baldige Genesung. Wir rechnen ihm hoch an, dass er sich für unsere Sache einsetzen wollte.“ (bz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.