Über das Krankenhaus

Das Dorf Kondolia liegt in einer ländlichen Gegend von West Bengalen, ca. 250 km nördlich von Kolkata und zählt zu den ärmsten Gebieten Indiens. In diesem Dorf und seiner dicht besiedelten Umgebung im Umkreis von ca. 20 km leben etwa eine halbe Million Menschen, die größtenteils in Armut leben. Für diese mittellosen Menschen ist eine medizinische Grundversorgung so gut wie nicht vorhanden. Ihnen gilt das Engagement des am Marienhospital in Euskirchen tätigen indischen Arztes Dr. Nabendu Sircar. Aufgrund seiner Initiative wurde 1995 die Krankenstation KONDOLIA errichtet. Zur Zeit werden hier jährlich ca. 10.000 mittellose kranke Menschen – vorwiegend Kinder, Frauen und Alte – kostenlos ambulant behandelt. Das Krankenhaus ist gegenwärtig völlig auf die finanzielle Unterstützung durch den „Krankenhaus Kondolia Förderverein e.V.“ in Euskirchen angewiesen. Das Engagement gegenüber Bedürftigen und Armen ist das Hauptanliegen des Fördervereins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.