Wir über uns

Der „Krankenhaus Kondolia Förderverein e.V.“ wurde 1994 durch den aus Kondolia, West-Bengalen stammenden und jetzt in Euskirchen lebenden Arzt Dr. Nabendu Sircar gegründet.

Satzungsziel des Fördervereins ist es, ein Krankenhaus in Kondolia, welches in erster Linie armen und unterprivilegierten Menschen eine medizinische Grundversorgung ermöglichen sollte, zu errichten und die Arbeit des einheimischen Trägers bzw. Betreibers DESMOT solange finanziell abzusichern bis sich die Krankenstation selbst trägt.

 

Der Förderverein steht in enger Zusammenarbeit mit dem Betreiber des Krankenhauses Kondolia, dem „Debendra Narayan Sarkar Memorial Trust“ (DESMOT) ist aber weder personell noch kapitalmäßig mit diesem verflochten und ist völlig unabhängig. Die Satzung des Krankenhaus Kondolia Fördervereins hat sich seit dem Registereintrag von 1994 nicht geändert.

 

Der Förderverein setzt sich hauptsächlich für die Beschaffung finanzieller Mittel zur Projektdurchführung in Kondolia ein. Unser jährliches Spendenaufkommen liegt bei ca. € 15.000 – 25.000. Spenden werden von privater Seite, von Firmen und Vereinen aus dem Kreis Euskirchen und dem Umland, sowie aus Erlösen von diversen Benefizveranstaltungen und aus anderen Anlässen z.B. Geburtstagen, Jubiläumsfeiern etc. generiert. In der Vergangenheit haben wir außerdem großzügige Unterstützung seitens des Hilfswerks Misereor und des Rotary Club Euskirchen erfahren.

 

Das Bestreben und die Motivation des deutschen Trägers ist es, diese finanzielle Unterstützung im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Bereits heute trägt DESMOT ca. 15 % der Gesamtkosten des Krankenhauses.

 

Der Förderverein hat bisher satzungsgemäß ausschließlich die finanziellen Mittel für den Auf- und Ausbau des Krankenhaus Kondolia bereitgestellt und die Arbeit des Betreibers vor Ort finanziell abgesichert und unterstützt. Alle Unterlagen über unsere Kassenführung sind dem Finanzamt regelmäßig vorgelegt worden und führten zu keinerlei Beanstandungen. Die steuerrechtliche Anerkennung der Gemeinnützigkeit des Vereins haben wir erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.